ab 35 Jahre

Foto: Bettina Fornoff

Foto: Bettina Fornoff

Du bist Mitte 30 und vielleicht schon Mutter, oder Du möchtest Dich jetzt bewusst für Kinder und eine Familie entscheiden. Durch Ausbildung, Studium und Fuß fassen im Beruf, werden wir Frauen leider durchschnittlich immer älter, bis wir an Familie und Kinder denken können – das war noch wenige Generationen vorher völlig anders. Wenn es dann ganz langsam, aber stetig auf die 40 zugeht, hören wir die Uhr unserer fruchtbaren Zeit immer deutlicher ticken – wir müssen Überlegungen anstellen, die Männern völlig fremd sind, weil sie bis ins hohe Alter zeugungsfähig bleiben.

Ich kenne Frauen, die jahrelang mit der Pille verhütet haben und nun mit Mitte dreißig feststellen müssen, dass das mit dem schwanger werden gar nicht so einfach geht, wie angenommen.  Leider gibt es immer mehr Paare, die sich in Kinderwunschzentren melden, weil eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege scheinbar nicht zustande kommt. Ich sage bewusst „scheinbar“, denn ich weiß aus Erfahrung, dass eine naturheilkundliche Behandlung bei unerfülltem Kinderwunsch sehr oft das Gegenteil beweist. Es gibt Möglichkeiten durch Entgiftungskuren, miasmatische Homöopathie und/oder Fruchtbarkeitsmassagen, der Natur sozusagen auf die Sprünge zu helfen. Ein weiblicher Körper der oft 20 Jahre lang keinen natürlichen Menstruationszyklus hatte, weil die Antibaby-Pille eingenommen wurde, braucht nunmal meist etwas Unterstützung.