Die Mondhütte

Zettel an Wäscheleine„Mondhütte oder Menseshütte“ steht als Symbol für unsere ganz persönliche, monatliche Auszeit.

Während der Periode sind von Natur aus eigentlich 1-3 Tage Rückzug vorgesehen. Eine Zeit, in der wir wieder lernen können loszulassen, sich um uns zu kümmern, zu regenerieren und neue Energie zu tanken. Für jede Frau ist dieser monatliche Rückzug unerlässlich, um langfristig gesund zu bleiben. Auch wenn Du schon in der Menopause bist! Suche Dir dann einfach einen bestimmten Tag im Monat aus, z.B. an Neumond, und nehme Dir in dieser Zeit Deinen Mondhüttentag.

Nehme Dir nichts vor! Der Sinn der Menseshüttentage liegt im Loslassen und nicht erreichbar sein, weder für Telefon, noch für die Familie. Spreche Dich mit Deinem Partner und mit den Kindern ab und erkläre, dass Du in dieser Zeit „unsichtbar“ bist. Sollte es Dir beruflich nicht möglich sein einen regelmäßigen Tag/Tage zu pausieren, dann schaue zumindest, dass an diesen Tagen gar keine oder nur reduziert stressige Termine eingeplant werden. Schraube Dein Pensum so weit es geht zurück.

Nutze diese Zeit zur Reflektion und spüre in Dich hinein, spüre Dich und ruhe einfach aus. Du musst nichts TUN – tue einfach NICHTS! In dem Maße, in dem Du loslässt und ausruhen kannst, wirst Du wieder in Deine Balance kommen und neue Kraft schöpfen.

In der Natur sind regelmäßige Auszeiten durch bestimmte Rhythmen vorgesehen, die uns alle sehr bekannt sind. Wir kennen z.B. den Tagesrhythmus, Wochenrhythmus, Monatsrhythmus und den Jahresrhythmus. Denken wir aber an Auszeiten, so fallen uns als erstes Urlaub, Fernreisen oder auch ein Sabbatical Jahr ein. Dabei ist es so naheliegend, sich die natürlichen Rhythmen und Auszeiten wieder bewußt zu machen und sie zu beachten.