Kategorie: Brustgesundheit

Was kommt danach?

Geheilt, aber nicht gesund.
Was kommt nach den vielen Arztbesuchen und Gesprächen, nach der Klinik, (Chemo)Therapie, Bestrahlung, Reha?

Foto: Unsplash/Allie Smith

Allzu oft werden Krebspatienten nach Abschluss der Behandlung mit den möglichen Nebenwirkungen bzw. Folgen der konventionellen Behandlung sich selbst überlassen. Doch gerade nach dem Kampf gegen Krebs ist es so wichtig weiterhin unterstützt zu werden.

Die Krebsdiagnose ist für jeden Patienten ein großer Schock und die schulmedizinische Behandlung der Onkologen wird gestartet, als hätte der Blitz eingeschlagen. Meist bleibt keine Zeit um erst einmal „tief Luft zu holen“ und sich mit der Erkrankung, eventuellen Ursachen oder auch sinnvollen Begleittherapien zu beschäftigen. Selten werden die Patienten darauf aufmerksam gemacht, dass ein Zusammenhang zwischen ihrer Lebensführung und der Krebserkrankung bestehen könnte und man beispielsweise mit Ernährungsumstellung, mehr Bewegung und regelmäßigen Entspannungspraktiken den Heilungsverlauf sinnvoll unterstützen kann.

Was nun?

Foto:Pixabay Mystic Art Design

Sie haben gerade Ihre Krebsbehandlung beendet und man hat Ihnen gesagt, Sie seien krebsfrei. Die vergangenen Monate oder in manchen Fällen sogar Jahre waren geprägt von Operationen, auszehrenden Chemotherapien und Bestrahlungen. Können Sie nun wirklich in Ihr altes Leben zurückkehren, so als wäre nichts passiert? Nach der anfänglichen Freude und Erleichterung folgt oft Unsicherheit, Angst vor Rezidiven und das Gefühl nichts mehr unter Kontrolle zu haben. Die Onkologie hat alles in Ihrer Macht stehende für Sie getan und Sie haben hart gekämpft. Nun sollen Sie sich alleine zurechtfinden?

Stress und Sorgen um die künftige Gesundheit können lähmend wirken, dabei wäre es jetzt doch so wichtig das Leben in vollen Zügen zu genießen. Vielleicht hatten Sie das Glück in einer guten Reha-Klinik viele Anregungen und Ideen für Ihre Gesundheit zu bekommen. Es gibt aber auch jetzt noch viele Möglichkeiten sich unterstützenden Rat bei kompetenten Therapeuten und Selbsthilfegruppen zu holen.

Bettina Fornoff – www.naturheilpraxis-fornoff.de

In der Krebsnachsorge sollten Körper, Geist und Seele gleichermaßen Nahrung bekommen. 
Mit viel Zeit, einer vertrauensvollen Atmosphäre und individuellen Therapien begleite ich meine Patientinnen/Patienten um wieder in ihre alte Kraft zurückzufinden. (BETTINA FORNOFF)

 

 

 

Foto: Pixabay

Buchempfehlungen:
Mein wundersamer Weg ins Heilsein | Dr. Gabriele Götz-Keil
After Cancer Care | Dwight L. McKee, Pallav K. Mehta, Gerald M. Lemole

 

 

Lass einen Baum in Dir wachsen.

 

Quelle: unsplash_JasperLei

Quelle: unsplash_JasperLei

Mondhüttentage sind Tage, an denen ich meinen Blick nach innen richte. Auch mein Ohr richtet sich nach innen und lauscht der inneren Stimme. Ich fühle mich da manchmal wie in einem M. C. Escher-Bild. Das Innere wird zum Äußeren. Dem Äußeren fehle ich wie ein Teil im sonst fertigen Puzzle – meiner Umwelt. Wenn ich in dieser Stimmung ankomme, weiß ich, ich lasse los, werde unabhängig und leicht wie eine Feder.

„Durch alle Wesen reicht der eine Raum: Weltinnenraum. Die Vögel fliegen still durch uns hindurch. O, der ich wachsen will, ich sehe hinaus, und in mir wächst ein Baum.“  Rainer Maria Rilke, Gedichte II, S. 93, Insel, Frankfurt 1982

Ich würde Euch ja gerne einladen in meine innere Welt. Sie ist losgelöst von den Bedingungen, Begrenzungen und Zwängen meines Alltags. Es ist dort ruhig, entspannt und friedlich. Für mich immer wieder ein Ort, an dem ich alles fallen lassen kann, an dem ich Kraft tanke. Hast Du vielelicht auch so einen Ort, der nur Dir gehört?

Die Textpassage von R. M. Rilke erinnert mich an meine eigenen inneren Bilder und Vorgänge. Durch regelmäßiges Meditieren oder Sitzen in der Stille nach Villigis Jäger lernst Du den Weg kennen, den Du nehmen musst, um in Deine innere Welt zu kommen. Je öfter Du übst, desto leichter fällt es Dir, ihn zu gehen. Umso öfter kommst Du dort an. Und umso tiefer  – oder direkter – kommst Du mit Dir selbst in Kontakt.

Aber auch mit diesem Text, den uns Rilke schenkt, kannst Du Dich auf den Weg machen. Er beflügelt uns und enthebt uns der Realität. Und lässt im wahrsten Sinne seiner Worte, in uns einen Baum wachsen!

Brustmassage

Über Schmerzen in den Brüsten, besonders in der 2. Zyklushälfte, oder kurz vor der Periode, beklagen sich viele Frauen – vielleicht kennst Du das auch?

Diese prämenstruellen Brustschmerzen sind meistens hormon- und damit zyklusabhängig. Ein Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron (Gelbkörperhormon), zu ungunsten des Progesterons, führen zu vermehrten Wassereinlagerungen und lassen die Brüste angespannt und empfindlich werden. Das kann u.a. ausgelöst werden durch

  • die Pille,
  • viel zu viel Stress,
  • Sehnsucht nach Zuwendung
  • Koffein,
  • Umwelt-(Xeno) Östrogenein z.B. Plastikprodukten, Kosmetikartikeln (siehe auch den Blogbeitrag zur Hypermenorrhoe)
  • oder auch eine generelle Leberschwäche.

Manches Mal werden diese Brustschmerzen auch von harmlosen, aber schmerzhaften Verhärtungen begleitet, man nennt das „Mastopathie“. (unbedingt durch Gynäkologen abklären lassen!)

Brustmassage

siehe DVD www.qigongmedicine.com

Hilfreich ist es hier, seine Brüste regelmäßig selbst zu massieren.

Dadurch wird der Lymphfluss angeregt, Stauungen die oft auch durch zu enge Büstenhalter entstehen, verschwinden. Die tägliche Brustmassage sollte zur achtsamen, liebevollen Angewohnheit werden.

Es gibt verschiedene Methoden und Anleitungen für die Massage der weiblichen Brust. Für die folgende Anleitung zur Brustmassage, die ihren Ursprung im Qigong hat, empfiehlt sich ein hochwertiges Olivenöl, Ringelblumenöl, Johanniskrautöl, oder ein Kräuter-Brustöl, mit speziellen Kräutern, die für die Brustgesundheit ideal sind. Auf den Fotos IMG_4989 könnt Ihr sehen, wie ich dieses wunderbare Pflegeöl frisch hergestellt habe. Es gibt bei mir immer einen Vorrat für Freundinnen und Frauen in meinem Umfeld. Das Rezept gebe ich sehr gerne weiter, als besonderen Tipp und kleines Dankeschön für jede Newsletter-Anmeldung bis 15.10.15. Außerdem verlosen wir unter den ersten Anmeldungen zum Newsletter, 5 Flaschen Kräuter-Brustöl.

Brustmassage-Anleitung:
  • Stehe locker, die Füße etwa schulterbreit auseinander und schüttele Deine Arme und Hände aus.
  • Dann reibe die Handflächen einige Male fest aneinander und lege sie auf Deine Brüste.
  • Spüre einen Moment, voller Achtsamkeit, in Deine Brüste.
  • Nun nehme etwas Brustöl und massiere damit in leichten Kreisen (mit der linken Hand die linke Brust/mit der rechten Hand die rechte Brust) mit der Brustwarze im Zentrum – ganz leicht, berühre dabei nur sanft die Oberfläche der Haut – 36 mal, von unten nach oben beginnend und dann in die andere Richtung. Anschließend lege die Finger in die Achselhöhle und „pumpe“ dort, ganz sanft ca. 10 – 20 x…..

Eine weitere Möglichkeit der Brustmassage beschreibt meine Kollegin Rosina Sonnenschmidt in ihrem Buch „Weibliche und männliche Sexualorgande – Selbstverwirklichung“. Die Massage kann mit Öl oder auch mit Veilchensalbe nach Hildegard von Bingen durchgeführt werden. Dazu reibe die Brüste zuerst mit der Veilchensalbe oder einem hochwertigen Öl ein.

  • Dann beginne mit der rechten Hand in der Mitte des Brustbeins, mit sanften kreisenden Bewegungen, nach unten um die rechte Brust herum, bis Sie wieder auf dem Brustbein angekommen sind.
  • Anschließend fahre mit der selben Hand, mit sanft kreisenden Bewegung nun nach unten um die linke Brust herum, bis sie von oben wieder auf dem Brustbein ankommen.
  • Führe diese Bewegung der liegenden Acht ca. 12 x um die Brüste herum.
Mit der täglichen Brustmassage tust Du Dir GUT.

Spannungsschmerzen vor der Periode verschwinden damit oft schon nach kurzer Zeit und Du lernst Deine Brüste ganz genau kennen. So spürst Du jede kleine Veränderung im Brustdrüsengewebe frühzeitig und oft schon vor Deiner monatlichen, selbst durchgeführten Brustuntersuchung und der regelmäßigen Vorsorge bei Deinem Arzt.

 

Die Akte Aluminium

Woman with deodorantIm September lief auf 3sat erneut die Reportage zum Film „Die Akte Aluminium“, die bereits im Frühjahr über ARTE ausgestrahlt wurde. Sehr beeindruckend und in seiner ganzen Aufklärung auch aufrüttelnd. Besonders der Zusammenhang zwischen Aluminium als Inhaltsstoff in Deodorants und der Entstehung von Brustkrebs-Tumoren hat mich weiterhin bestärkt, in meiner Aufklärungsarbeit fortzufahren.

Schon seit langem erkläre ich meinen Patienten, dass Sie sich genau über Inhaltsstoffe in Kosmetik- und Pflegeprodukten erkundigen sollten. Genauso wichtig und anerkannt wie eine gesunde Ernährung für unsere Gesundheit ist, so wichtig erachte ich es auch, dass über Kosmetik- und Pflegeprodukte keine Schadstoffe in unseren Organismus gelangen.

Leider ist der Aluminium-Film nicht mehr über die Mediathek von Arte oder 3sat erreichbar. Allerdings gibt es noch einige Webseiten, die die Reportage in voller Länge zeigen. z.B. hier: www.trutube.tv/video/3118/Die-Akte-Aluminium

Alternativen zu aluminiumhaltigen Deos gibt es mittlerweile (z.B. das Deospray von RINGANA). Schauen Sie beim Einkauf auf das Rückenetikett mit der Zutatenliste (INCI)! Nur natürliche Inhaltsstoffe sollten, gerade in der empfindsamen Achselhöhle, aufgetragen werden – dort, wo wichtige Lymphknoten sitzen und in einem Bereich, in dem die meisten Brustkrebs-Tumore entdeckt werden. Ich persönlich bin überzeugt, dass es einen Zusammenhang gibt und dass im multifaktoriellen Entstehungsprozess von Brustkrebs u.a. auch Deos mit Aluminium einen Risikofaktor darstellen.

Weitere Zusammenhänge von Aluminium als Auslöser chronischer Erkrankungen sind mittlerweile wissenschaftlich erwiesen:

Juni 2013 – Eine Studie bestätigt Aluminium als Auslöser von Amyothropher Lateralsklerose ALS, AUTISMUS und ALZHEIMER….es erscheinen seit kurzem Studien, welche die im ganzheitsmedizinischen Bereich schon immer diskutierten Toxine nun klar als Auslöser bestimmter, aktuell “explodierender” Krankheiten benennt: ALUMINIUM als Auslöser deutlich belegbar, Studie Juni 2013