Cellulite einfach wegzaubern…

…das wird uns Frauen mit den eingedellten Oberschenkeln, gerne von einschlägigen Kosmetikfirmen versprochen.

Foto: Jeanette Dietl/Fotolia

Gegen Cellulite hilft nicht Creme allein. Foto: Jeanette Dietl/Fotolia

Es wäre ja so einfach, wenn auch ziemlich kostspielig, wenn es damit getan wäre, sich regelmäßig eine Zaubercreme auf die verpönten Wabbelstellen zu reiben. Mal ganz im ernst, Du bist doch sicher auch schon auf diese Werbeaussagen hereingefallen, oder? Zugegebenermaßen gibt es unter den Kosmetikangeboten durchaus hilfreiche Produkte. Aber der Effekt ist nie von Dauer und wer will schon sein Leben lang teure Cremes auf die Oberschenkel schmieren? Um Cellulite zu verbessern, oder sogar langfristig loszuwerden muss einfach mehr getan werden, als nur cremen.

Hilfe! die Schwimmbad-Saison ist da und die Oberschenkel haben Dellen. Foto: klickit24/fotolia

Hilfe! die Schwimmbad-Saison ist da und die Oberschenkel zeigen Dellen. Foto: klickit24/fotolia

Cellulite entsteht fast ausschließlich bei Frauen – wie ungerecht – durch Veränderungen im subkutanen Fettgewebe von meist Oberschenkel und Po. Kleine Pölsterchen mit Lymphstauungen erinnern uns dabei an die Oberfläche einer Orange, deshalb spricht man auch von Orangenhaut. Frauen mit Bindegewebsschwäche sind besonders betroffen, aber auch häufige Abmagerungskuren und nährstoffarme zu trockene Ernährung, sowie zu wenig Bewegung begünstigen die unschönen Dellen.

Detox gegen Cellulite. Foto: LM.Studio/Fotolia

Detox gegen Cellulite. Foto: LM.Studio/Fotolia

Frauenmagazine und Internet sind angefüllt mit Tipps und Hausmittelchen zum Kampf gegen Cellulite. Dabei geht es beispielsweise um Auflagen mit Kartoffelscheiben, Kaffeesatz zum Einreiben und Petersilientee als Geheimtipp (1 gehackter Eßlöffel Petersilie mit ca. 200 ml kochendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen und trinken). Meiner Meinung und Erfahrung nach, ist im Kampf gegen Cellulite aber am Sinnvollsten:

  • eine vitalstoffreiche, basische Ernährung (Peterslientee kann dazugehören 🙂 ),
  • 2 x wöchentliche Basenbäder, die den Körper bei der Entsäuerung unterstützen
  • regelmäßige Bewegung und z.B. Pilates, Yoga, Bauch-Beine-Po-Gymnastik
  • tägliches Trockenbürsten, das fördert die Durchblutung, bringt die Lymphe zum Fließen und lässt außerdem die Haut wunderbar zart werden, (ähnlicher Effekt durch Wechselduschen)
  • Schüssler Salze als Kur für 3-4 Wochen (morgens: Nr 8 Natrium chloratum D6, mittags: Nr. 34 Niccolum metallicum D6, abends: Nr. 11 Silicea D6 – jeweils 3 Tabl. lutschen)
  • 1-2 x jährlich Heilfasten oder eine Detoxkur um den Körper sanft zu entgiften und den Ausgleich von Säuren und Basen wieder zu regulieren – am Besten unter fachgerechter Anleitung!

Crash-Diäten solltest Du unbedingt vermeiden, denn sie führen nur zum Jojo-Effekt und die Cellulite wird eher schlimmer.

Deine Luise

HIER auf dieser Seite findest Du nur allgemeine Tipps, die nicht geeignet sind Krankheiten und Beschwerden zu therapieren oder gar zu heilen. Bitte suche dazu Deinen Arzt oder Heilpraktiker auf!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.