Das innere Mobilé: Richte Dich neu aus

Finde Deine Balance! Quelle: fotolia, animaflora.

Finde Deine Balance! Quelle: fotolia, animaflora.

Die Luft ist gereinigt, wir haben das schwere Hormongewitter der PMS-Tage überstanden, da zeigen sie sich gerne: Sehnsüchte, neue Ideen und Wünsche, sich selbst neu auszurichten. Mein Tipp: Dranbleiben! Denn jetzt habt Ihr die Energie für die Umsetzung.

Luise hat uns ja gerade sehr umfänglich teilhaben lassen an dem Ausmaß der prämenstruellen Phase. Wer von uns kennt sie nicht, diese Tage im Ausnahmezustand?! Und wieder hat sie uns damit die Augen geöffnet, oder?! Endlich lesen wir schwarz auf weiß, warum wir Frauen manchmal so empfindlich sind. Oft zeigen uns diese Gewitterphasen Disonanzen in unserem Leben. Ein Gefühl, dass etwas nicht so ist, wie wir es gerne hätten. „Normalerweise“ sind wir in der Lage, uns das schön zu reden oder zu kompensieren. An PMS-Tagen ist das oft nicht mehr drin. Dann überwiegt das Gefühl der Unbehaglichkeit. Kennt Ihr das?! Dieses Gefühl, Ketten sprengen zu müssen?

Seid einfach achtsam mit Euch, schaut genau hin und nehmt diesen Katastrophenzustand ernst. Lernt von diesen tiefen Momenten und hört auf Eure innere Stimme. Sie will gehört werden.

Oft bieten sich diese Veränderungsideen auch an, deshalb: bleibt aufmerksam! Vielleicht bietet sich ein neuer Kontakt, ein kreativer Kurs oder ein anderes Projekt, an dem Ihr Euch beteiligen könnt oder dass ihr vielleicht sogar selbst starten könnt. Nicht immer sind es die großen Dinge, die uns in solchen Situationen weiterbringen, es gelingt oft schon im Kleinen, eine neue Zufriedenheit herzustellen.

Ich vergleiche das gern mit einem Mobilé: Es hängt in Balance und kann einen leichten Windhauch durch sanfte Bewegungen ausgleichen. Ändere ich ein Teil im Gesamtgefüge, hat das Einfluss auf das ganze Mobilé. Alle Teile müssen sich neu ausrichten. So ist es auch, wenn wir in unserem Gefüge etwas ändern. Ob im familiären oder im beruflichen Umfeld müssen Veränderungen vom Umfeld mitgetragen werden. Und genauso spüren wir das auch in uns selbst. Eine Veränderung, auch wenn sie unbedeutend scheint, wirkt in andere Bereiche hinein. So kann eine neue Farbe im Kleiderschrank oder im Schlafzimmer eine ganz enorme Wirkung erzielen.

Vielleicht reicht bei Euch aber gerade eine Light-Version der Veränderung gar nicht aus. Dann muss ein großer Cut her. Wisst Ihr denn schon genau, was sich ändern muss? Oder braucht es noch Zeit, gefunden zu werden?

Schreibwerkstatt#: Schreib Dir die Begriffe, die Dir zum Thema Veränderung durch den Kopf gehen, auf. Schau Dir an, was da in Dir hochkommt: Sind es mehr die Bedingungen, die Dich

Foto: agusyonok/fotolia

Schreiben lässt neue Möglichkeiten sichtbar werden. Foto: agusyonok/fotolia

einengen, die Dir Unbehagen bereiten? Oder sind es die Dinge und Taten, die Du als Lösung dieses Leidensdrucks spürst? Vielleicht kannst Du sie auch nach diesen beiden Aspekten sortieren? Mach dann bitte weiter. Hör nicht auf, wenn der erste Gedankenstrom abreißt. Trag Deine Liste ruhig eine Zeit mit Dir herum und ergänze sie immer wieder. Du wirst sehen, dass Schreiben ein gutes Hilfsmittel ist, Dich näher zur Lösung zu bringen. Irgendwann ist sie plötzlich da! Und dann geht’s los.