Der Bauch – unsere Kraftquelle

Foto: Marc Dietrich/Fotolia

Der Bauch ist unsere Körpermitte und die Gebärmutter bildet darin einen stabilisierenden, energetischen Schwerpunkt für unseren Frauenkörper. Foto: Marc Dietrich/Fotolia

Was denkst Du über Deinen Bauch, was fällt Dir ein, wenn Du an Deinen Bauch denkst? Was fühlst Du in Deinem Bauch? Welches Verhältnis hast Du zu ihm?

Mir fällt dabei sofort ein, dass mir mein Bauch noch nie in meinem Leben gefallen hat und er schon immer zu dick war. ;-(  Neidisch habe ich schon immer auf die flachen, festen, knackigen Bäuche anderer Frauen geschaut. Bei mir hat früher immer irgendwo etwas gedrückt oder gezwickt, weil ich versuchte den Bauch einzuziehen oder mit raffinierten Bauchweg-Höschen wegzudrücken. „Zieh Deinen Bauch ein“ waren die ewig mahnenden Worte meiner Mutter. 🙂

Foto: © wckiw/fotolia

Foto: © wckiw/fotolia

Diese Zeit ist lange vorbei und mittlerweile stehe ich zu ihm, meinem Bauch und dazu wie er aussieht nach drei Schwangerschaften und Bauch-OP´s – immerhin hat er schon sehr viel erlebt… Ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, wie er sich als Babybauch angefühlt hat, so prall und voller Erwartung und Leben.

Die Zeiten des eingezogenen Bauches sind also lange vorbei. Schon lange weiß ich, dass es wirklich richtig wichtig ist, tief in den Bauch zu atmen. Dem Zwerchfell die Möglichkeit zu geben seine Arbeit richtig und ausreichend zu tun, denn bei jedem tiefen Atemzug werden sämtliche Bauchorgane gut durchblutet und auch etwas für den Rücken getan. Aber diese tiefe Bauchatmung bringt uns auch viel Sauerstoff, neue Kraft und Lebensenergie. Wenn ich mich über etwas ärgere oder aufrege wird sofort die Atmung flach und schnell, dann erinnere ich mich an die tiefe Bauchatmung und sofort beginne ich mich zu entspannen.

Foto: Sentello/Fotolia

Foto: Sentello/Fotolia

Der Bauch ist unsere Körpermitte und die Gebärmutter bildet darin einen stabilisierenden, energetischen Schwerpunkt für unseren Frauenkörper. Und der Darm, der unseren Bauch ausfüllt und so wichtige Arbeit leistet, indem er lebensnotwendige Energie und Nahrung für uns aufnimmt und verarbeitet, ist außerdem auch elementar wichtig für ein stabiles Immunsystem.

Ganz sicher hast Du schon Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ getroffen. Wenn wir von unserem Bauchgefühl sprechen, oder von unserem Bauchhirn, dann meinen wir damit unsere Intuition. Viel zu oft denken wir nur mit unserem Kopf und vergessen auf unseren Bauch zu hören. Wenn ich zurückdenke dann kann ich feststellen, dass ich sämtliche umwälzenden und wichtigen Entscheidungen in meinem Leben, meinem Bauchgefühl verdanke.

Foto: Claus Mikosch/Fotolia

Foto: Claus Mikosch/Fotolia

Unser Bauch ist also etwas ganz WUNDERBARES – völlig egal wie er aussieht. Wie sollten ihn verwöhnen und pflegen, durch richtiges Atmen, gute Ernährung und auch öfter mal von außen durch eine entspannende Bauchmassage. Ein wunderschönes und wohltuendes Ritual für die Mondüttentage – auch hilfreich gegen Menstruationsbeschwerden.

Die Bauchmassage wird von Therapeuten angeboten, z.B. als Hormonmassage, aber natürlich kannst Du sie auch selbst für Dich anwenden. Verwende dazu ein biologisches, fein duftendes Körperöl Deiner Wahl. Lege Dich entspannt auf den Rücken, vielleicht bei schöner Musik und beginne mit wenig Öl sanfte Streichungen im Uhrzeigersinn, rund um Deinen Nabel. Genieße Deinen Bauch.