Die Menstruationskappe: Gesund und nachhaltig

Die Menstruationskappe: Gesund und nachhaltig überzeugt die neue monatliche Begleiterin immer mehr Frauen

Gastbeitrag von Annemarie Harant (erdbeerwoche)

Foto: www.erdbeerwoche.com - Team Harant/Steinbrugger

Foto: www.erdbeerwoche.com – Team Harant/Steinbrugger

Während in Finnland bereits 10-20% aller Frauen Nutzerinnen einer Menstruationskappe (auch Menstruationstasse genannt) sind, wird das Produkt als gesunde Alternative zu Tampons erst seit Kurzem in Österreich und Deutschland immer bekannter.  Wir von der erdbeerwoche beschäftigen uns nun schon mehr als fünf Jahre als Bewusstseinsplattform für nachhaltige Frauenhygiene mit der Problematik rund um konventionelle Tampons, Binden und Slipeinlagen und sind auf wichige Fakten gestoßen, die jede Frau erfahren sollte:

  • Eine Frau verbraucht in ihrem Leben zwischen 10.000 und 17.000 Tampons bzw. Binden und verursacht damit einen riesigen Müllberg aus Zellulose und Plastik, da die meisten konventionellen Produkte aus diesen Materialien bestehen.
  • Aufgrund des Kunststoffanteils in vielen herkömmlichen Tampons benötigen diese bis zu 500 Jahre, um zu verrotten.
  • „Öko-Test“ hat bei einem Test verschiedener Tamponmarken 2007 herausgefunden, dass von insgesamt 16 Marken 14 mit allergieauslösenden halogenorganischen Verbindungen versetzt sind.
  • In Tampons wurden darüber hinaus Chemikalien wie Dioxin- und Furanrückstände gefunden, die aus dem Bleichprozess mit Chlor stammen können und als krebserregend gelten.
  • Konventionelle Binden oder Slipeinlagen können unbekannte Duftchemikalien enthalten, die Störungen im Hormonsystem oder allergische Hautausschläge auslösen können.

Was ist eine Menstruationskappe?

Menstruationskappe - Foto: Erdbeerwoche

Menstruationskappe – Foto: Erdbeerwoche

Menstruationskappen sind kleine Becher aus medizinischem Silikon, die wie Tampons eingeführt und können je nach Modell bis zu 30 ml Flüssigkeit fassen. Durch das größere Fassungsvermögen können Menstruationskappen im Gegensatz zu Tampons bis zu 12 Stunden getragen werden. Anschließend wird das Blut einfach in die Toilette entleert, die Menstruationskappe gereinigt und wieder eingeführt. Auf den ersten Blick für viele Frauen schwer vorstellbar, ist die Handhabung wirklich einfach und die meisten Menstruationskappen-Nutzerinnen wollen auch nicht mehr zu Tampons zurück.

Zero Waste unter der Gürtellinie

Der größte Vorteil: Da Menstruationskappen mehrere Jahre wieder verwendbar sind, sparen sie dir Geld und den Müll von bis zu 2000 Tampons! Aber auch die Vorteile für die eigene Intimgesundheit sind nicht zu verachten: Gegenüber Tampons saugen sie die gesunde Scheidenflüssigkeit nicht auf und es können auch keine Fasern im Körper zurückbleiben, die bei konventionellen Tampons noch dazu Kunststoffbestandteile beinhalten können. Im besten Fall kann eine Menstruationskappe also auch dazu beitragen, Intiminfektionen vorzubeugen. Eine Umfrage der erdbeerwoche ergab etwa, dass 90 % der Menstruationskappen-Nutzerinnen sehr zufrieden mit dem Produkt sind. Allerdings gilt: Menstruationskappen sind nur dann wirklich gesünder, wenn auf die Qualität des Materials und die richtige Handhabung geachtet wird.

Tipps von der erdbeerwoche für den Umstieg auf eine Menstruationskappe:

  1. Auf Material und Herkunft achten: Unbedingt auf zertifiziertes medizinisches Silikon achten. Leider gibt es immer mehr Trittbrettfahrer, die mit billigen Angeboten aus Fernost auf Internetplattformen aktiv sind. Im erdbeerwoche-Sortiment findest du nur Produkte aus der EU, die unserem strengen Kriterienkatalog entsprechen. Mehr Infos zu den Qualitätskriterien von Menstruationskappen gibt es hier nachzulesen.
  2. Hygiene ist das oberste Gebot: Zur Reinigung der Menstruationskappe selbst genügt das Auskochen vor und nach jeder Regelwoche mit bloßem Wasser. In jedem Fall sind aggressive Seifen und Waschlotionen zu vermeiden. Vor dem Einsetzen Hände waschen nicht vergessen!
  3. Auf die richtige Handhabung kommt es an: Bis frau sich mit einer
    Foto: Erdbeerwoche

    Foto: Erdbeerwoche

    Menstruationskappe richtig angefreundet hat, dauert es meist 1-2 Zyklen. Wichtig dabei ist, dass vor jedem Entfernen der Menstruationskappe der Unterdruck gelöst wird, mit dem die Menstruationskappe ihre Dichtheit erzeugt. Dafür drückt frau mit dem Zeigefinger direkt gegen den Bauch der Menstruationskappe und zieht sie anschließend vorsichtig heraus. Auf keinen Fall soll einfach am Stiel gezogen werden. Wenn du dir am Anfang noch nicht ganz so sicher bist, nimm einfach eine Stoffslipeinlage als zusätzlichen Schutz! Antworten auf alle häufigen Fragen zur Menstruationskappe finden Frauen auch im erdbeerwoche-Ratgeber bzw. in diesem Erklärvideo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.