Gegen das Novembergrau

Die Blätter sind fast alle gefallen. Grau-nasse Tage an denen sich die Sonne kaum zeigt, nur der kalte Regen schickt Schauer über den Rücken. Es ist November. Rundherum um mich scheint fast jeder erkältet zu sein. Mir ist kalt und ich möchte mich in meine Mondhütte zurückziehen, am liebsten bis zum Frühling – genau wie die Natur es uns vormacht.

kurkuma

Kurkuma wirkt entzündungshemmend, entgiftend, immunsteigernd, unterstützt die Verdauung, ist gut für die Haut und für die Schleimhäute und hilft bei Erkrankungen der Leber, der Lunge, der Gelenke und des Herz-Kreislauf-Systems. Wenn man Kurkuma regelmäßig zu sich nimmt, senkt es zudem Blutdruck und Blutfettwerte und verbessert die Gehirnfunktion. Foto: pioxabay

Alle äußeren Zeichen stehen jetzt auf Rückzug, Einkehr und Besinnung. Es ist schade, dass unser Alltag trotzdem der Gleiche bleibt, genauso schnellebig und fordernd wie immer – zumindest im Berufsleben. Da haben wir kaum die Chance im Einklang mit der Natur zu leben. Aber privat können wir es uns kuschelig und warm machen, abends und am Wochenende. Wir können unsere Mondhüttenzeiten ausdehnen, private Termine reduzieren, uns etwas mehr zurücknehmen um neue Kräfte zu sammeln.

Mit der Wärmflasche auf dem Sofa, bei angenehmer Musik, Kerzenlicht und einer entspannenden Räuchermischung. So mag ich es. Dazu ein heißer Kräutertee oder eine heiße, leckere, schaumige Goldenen Milch. Kennst Du die goldene Milch? Seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin bekannt und durch den Hauptbestandteil Kurkuma (Gelbwurz) ein  entzündungshemmender, immunsteigernder, entgiftender und verjüngender „Zaubertrank“, der richtig einheizt.

Die goldene Milch heizt richtig ein - vorsichtig geniessen, wenn Du von klimakterischen Hitzewallungen geplagt bist. Foto: greentree/fotolia

Die goldene Milch heizt richtig ein – vorsichtig geniessen, wenn Du von klimakterischen Hitzewallungen geplagt bist. Foto: greentree/fotolia

Zubereitung für eine große Tasse Goldene Milch:

  • 120 ml Wasser, 1 Eßl. Bio-Kurkuma Pulver und 1 Prise Pfeffer (Pfeffer unterstützt die Wirkung des Kurkuma) in einen Topf geben. Etwas geriebenen Ingwer dazugeben und alles so lange köcheln lassen, bis eine cremige Paste entstanden ist. Vom Herd nehmen.
  • 350 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandelmilch, Hafermilch, Cashewmilch) in einem Topf erhitzen.
  • Die Kurkuma-Paste hinzugeben und gut verrühren.
  • 1 Teel. natives Kokosöl, 1 Eßl. Kokosblütenzucker, 1 Prise Zimt hinzugeben und alles ca. 3 Minuten köcheln lassen.

Geniesse es und lass Dich von innen erwärmen!

Alles Liebe, Deine Luise

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.