Immer auf dem Weg

Pilgern oder Wandern?!

Pilgern oder wandern? Was ist es für Dich? Quelle: Pixabay,

Den Wald und die Natur erleben, das geht am intensivsten zu Fuß. Wandern ist ein idealer Ausgleich zu Hektik und Stress im Alltag. Nur so schnell die eigenen Füße tragen, eine Strecke durch Wald und Wiesen – einfach Teil der Natur sein. Und die Ruhe des eigenen Rhythmus genießen. Das ist Wandern.  Am besten mit Wanderkarte. Mit einer Strecke, die man sich vorher genau ausgesucht hat, die so-und-so-lange dauern wird. Mit Einkehrmöglichkeit und tollen Ausblicken. Das ist das eine Wandern.

Unterwegs sein.

Pilgern? Wandern? Auf jeden Fall: Unterwegs sein. Quelle: Pixabay.

Das andere Wandern ist wohl das Pilgern. Es ist ein großer Unterschied zum Wandern, finden viele. Denn beim Pilgern geht man einfach los.  Folgt den Zeichen und beschäftigt sich mit seinen inneren Fragen, mit seinem Glauben. Schläft in einfachen Pilgerunterkünften. Und vor allem: Man geht im eigenen Rhythmus. Hört auf den eigenen Atem und lauscht der eigenen Stimme.

Der wohl bekannteste Pilgerweg ist der nach Santiago di Campostela. Der Jacobsweg. Im kommenden Jahr wird der Lutherweg eröffnet. Es gibt inzwischen einige dieser alten Wege mit großer Geschichte. Ich glaube, es hat etwas mit dem eigenen Glauben, aber vor allem, mit dem eigenen Weg zu tun, wenn der Wunsch plötzlich so groß wird, dass man seinen Rucksack packt und für einige Wochen auf einen Pilgerweg geht. Die Christen glauben, sie seien immer auf dem Weg – eine schöne Formulierung, wie ich finde. Ich, für mich, glaube auch, dass ich mein ganzes Leben auf dem Weg bin.

Auf dem Weg sein, heißt für mich, dem eigenen Ziel näher zu kommen. Nicht still zu stehen. In Bewegung zu sein. Das ist ein gutes Gefühl. Für mich. Wenn ich in Bewegung bin, bin ich mit mir im Reinen. Und deswegen gehe ich so gerne in der Natur. Ich habe jetzt absichtlich nicht „wandern“ geschrieben. Es ist ein Teil von auf-dem-Weg-sein. Ein ganz entscheidender. Denn dabei sich selbst näher zu kommen, passiert. Ja, das passiert einfach – wenn ich mich darauf einlasse. Aber ganz ehrlich: das Erlebnis des Pilgerns will ich auf jeden Fall noch kennenlernen. Das ist noch einer meiner ganz großen Wünsche.

Wie geht es Dir mit dem Thema? Wanderst Du? Was magst Du am Wandern? Und was bedeutet Pilgern für Dich? Ich bin gespannt.

Deine Elma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.