Mondrhythmus und Erdbeere

Foto: Artenauta/Fotolia

Foto: Artenauta/Fotolia

Von Elma und mir hast Du mittlerweile schon viel Inspiration zum Thema Mondhütte bekommen. Wir werden trotzdem immer wieder an dieses wichtige Thema der Mondhüttentage erinnern, denn sie sind so essentiell wichtig für ein stabiles, weibliches Wohlbefinden. Momentan haben wir gerade abnehmenden Mond und für diese Mondphase empfiehlt sich alles was mit Reinigung, Entrümpelung, Detox oder Entschlackung zu tun hat.

Wie passt der Mondrhythmus aber in unseren weiblichen Rhythmus/Zyklus? Das ist in dem Buch „Hormone in Balance“ schön erklärt:

Ab Beginn der Pubertät und bis zur Menopause, unterliegt unsere Fruchtbarkeit dem monatlichen – an den Mondrhythmus angepassten – Menstruationszyklus. Leider halten wir uns ja kaum noch in freier Natur auf, sondern meistens in geschlossenen Räumen. Bei ethnischen Völkern aber, die noch der Natur zugewandter leben, kann man tatsächlich beobachten, wie die Frauen mit einsetzendem Neumond ihre Periode bekommen und bei Vollmond ihren Eisprung.

Uns hier in unserer hektischen, stressigen, modernen westlichen Welt ist das kaum bewusst. Manchmal nur fällt es uns auf, dass, so wir in einer größeren Gemeinschaft von Frauen leben, sich irgendwann der Menstruationszyklus anpasst und wir zur gleichen Zeit unsere Periode bekommen. Aber da viele Frauen ja auch die Antibabypille einnehmen und deshalb keinen natürlichen monatlichen Zyklus mehr besitzen, fällt es den meisten sehr schwer, in der monatlichen Blutung einen Bezug zur Natur zu finden. Und leider wird die Blutung oft nur noch als lästiges Übel gesehen.

Wir entfernen uns immer weiter von unserem Frausein und so ist es auch kein Wunder, dass es immer mehr Zyklusstörungen, Frauenerkrankungen und Unverständnis für unsere Körpervorgänge gibt.

Schauen wir uns doch die Vorgänge während des monatlichen Zyklus an: Der erste Zyklustag entspricht dem ersten Tag der Periode (Neumond)…. Etwa um den 14. Tag des Zyklus …Eisprung, die Ovulation (Vollmond)…
(Hormone in Balance, Bettina Fornoff)

 

Wir befinden uns, vom Mondrhythmus her gesehen, also momentan in der Phase zwischen Eisprung (Vollmond)  und Periode (Neumond). Bildlich gesprochen bereitet sich unser Frauenkörper in dieser Zeit, nachdem er erkannt hat, dass keine Schwangerschaft vorliegt, langsam auf die Zeit der kompletten Reinigung und des Loslassens, der Ruhephase – unserer Mondhüttenzeit – vor. Dabei können wir unseren Körper unterstützen und vermeiden dadurch auch prämenstruelle Beschwerden.

Falls Du momentan keine komplette Entschlackungskur machen möchtest, kannst Du Dich vielleicht damit anfreunden 2 x täglich eine Tasse Birkenblättertee zu trinken. Letzte Woche hatte ich ausführlich über die Heilkraft der Birke geschrieben. Aber wußtest Du auch, dass Erdbeeren unseren Körper reinigen und entgiften?  Sie sind reich an Vitamin C und B-Vitaminen, enthalten jede Menge Antioxidantien, wirken blutreinigend und helfen dabei Toxine aus unserem Körper zu schwemmen.

Foto: Kwangmoo/Fotolia

Foto: Kwangmoo/Fotolia

Die Natur bietet uns zu jeder Jahreszeit das, was unser Körper gerade braucht und so wie im Frühling mit Bärlauch, Löwenzahn, Birke, Spargel und vielerlei Kräutern unser Körper entschlackt und auf Trab gebracht wird, so sorgen nun ab Mai die Erdbeeren für eine gute Blutreinigung. Sie entgiften den Darm, lindern Verdauungsstörungen, kräftigen das Immunsystem und den Stoffwechsel, wirken blutbildend und fördern das Zellwachstum, wirken entwässernd und blutdrucksenkend, kräftigen Knochen, Haare und Haut und sorgen für mehr sexuelle Lust. (siehe auch ZDF, Volle Kanne). Lass sie Dir schmecken! 😉