NaturSeife oder Duschgel?

hand-brush-1253938_1280

Bei der schonenden Herstellung handgerührter Seife bleibt außerdem das natürliche, pflanzliche Glycerin erhalten, das die Haut vor dem Austrocknen schützt. Foto: pixabay

Schon seit langer Zeit bin ich Fan von Naturseife. Das bedeutet, dass ich Seife zur Reinigung und Pflege des ganzen Körpers nutze, also auch zum Duschen und Haarewaschen. Wenn ich davon in meinem Bekanntenkreis erzähle, ernte ich immer noch befremdliche Blicke. Die meisten Menschen haben tatsächlich verinnerlicht, dass Seifenstücke allerhöchstens zum Hände waschen und außerdem völlig antiquiert sind.

Doch nichts geht über eine handgemachte, hochwertige Naturseife, die mit wertvollen Ölen, wie z.B. Arganöl, Nachtkerzenöl, Jojobaöl, Olivenöl und teilweise Hafermilch oder Aloe Vera hergestellt wird und für die Rückfettung der Haut sorgt. Bei der schonenden Herstellung handgerührter Seife bleibt außerdem das natürliche, pflanzliche Glycerin erhalten, das die Haut vor dem Austrocknen schützt. Teilweise werden die wundervollen Seifen, mit dem cremigen Schaum, noch zusätzlich mit naturreinen ätherischen Ölen versetzt, die für ein nachhaltiges Dufterlebnis unter der Dusche sorgen.

Mein Favorit ist zur Zeit die „Seife No 4 / Cranesbill Seife“ von Esser Landseifen mit Hafermilch und Hagebuttenkernöl. Die Seifensiederin Tine Esser (www.kunya.de) produziert seit vielen Jahren, naturreine, vegane, handgefertigte, naturreine Pflanzenölseifen im Odenwald. Bei der Wahl der hochwertigen Rohstoffe geht sie keine Kompromisse ein. Ihre herrlichen Seifen sind auf das Wesentliche reduziert und pflegen mit der Reinheit der Natur.

Foto: © racamani / fotolia

Das Naturseifenstück braucht keine Plastikverpackung und keine Chemie. Foto: © racamani / fotolia

Einen ganz klaren Vorteil hat Naturseife im Gegensatz zu Duschgel oder Flüssigseife im Hinblick auf die Inhaltsstoffe. Jedes Duschgel war vom Prinzip her auch zuerst einmal nur ein (industriell hergestelltes) Seifenstück. Dieses Seifenstück wurde gemahlen, mit sehr viel Wasser, relativ viel Alkohol, jeder Menge Gel-Bildner und Konservierungsstoffen und außerdem sehr oft noch mit mikrofeinen Plastikpartikeln versehen (die geben uns den leichten Peelingeffekt auf der Haut) – und zu guter Letzt dann, als fertiges Duschgel, noch in eine Plastiflasche abgefüllt. Ich sehe alleine schon den vermehrten Energieaufwand, als auch den Plastikabfall, als ökologischen Wahnsinn! Sorry, wenn ich da so klar Stellung beziehe. Hinzu kommen dann noch die minderwertigen Inhaltsstoffe, plus die chemischen Zusatzstoffe, die unserer Haut und unserem ganzen Körper nicht gut tun (z.B. die Auswirkungen auf unser Hormonsystem durch chemische Konservierungsstoffe wie Paraben usw.).

Das Naturseifenstück braucht keine Plastikverpackung und keine Chemie! Es wird nur mit natürlichen, pflegenden und super-wertvollen Inhaltsstoffen handgerührt. Naturseife bringt mir ein zartschaumiges, cremiges, duftendes und pflegendes Duscherlebnis und ist sparsam in der Anwendung.

Eine große Auswahl an handgemachten Seifen findest Du auch bei Body & Soap, dem Onlineshop von Seifensiederin Britta Bauer.

Probiere es doch einfach mal aus!
Alles Liebe, Deine Luise

 

 

 

1 Kommentare

  1. Das sind tolle Ideen und Links für Seifen. ich bin auch totaler Fan von Seifen, auch zum Haare waschen. Was mich neben den natürlichen Inhaltstoffen so begeistert ist die Tatsache, dass ich sie rückstandslos verbrauchen kann und keine blöde Plastikflasche entsorgen muss. Und: im Bad bleibts herrlich aufgeräumt: das Flaschenchaos hat ein Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.