Schlagwort: Zyklus

Das Ei – die vollkommene Form

512px-White_chicken_egg_square_Ben West

Quelle: Wikipedia_Ben West

Es hat die ideale Form: das Ei. Es steht für Vollkommenheit, inhaltlich und äußerlich perfekt. Und ganz natürlich. Es fasziniert mich immer wieder. Schon die Oberfläche, diese feine, poröse und zerbrechliche Zartheit, die gleichzeitig aber eine unglaubliche Stärke und Festigkeit aufweist.

Ist das Ei nicht das ideale Sinnbild für uns Frauen?! Für die Weiblichkeit? Einerseits wollen wir weich, zart und sanft sein. Auf der anderen Seite wollen wir aber auch fest, stark und unabhängig sein. Das Ei trägt das alles in sich. Auch an Nährstoffen für ein heranwachsendes Junges bietet es alles an. Nährstoffe und schützende Hülle, bis zum Tag, an dem die Hülle brechen darf und das neue Leben nach draußen drängt. Ist die Zeit um Ostern dafür nicht der ideale Moment? Für das Aufbrechen und Platz schaffen für neue Lebendigkeit.

Unser monatlicher Zyklus verläuft auch in einer solchen Form, jedenfalls kommt es mir so vor. Es gibt eine w“weiche“ Kurve und eine „enge“ Kurve. Könnt Ihr das nachempfinden?! Wie unsere Hormone uns in dieser Balance halten, und immer wieder in diese Umlaufbahn bringen, beschreibt Bettina Fornoff in ihrem kürzlich erschienenen Buch. Wenn wir im Einklang mit uns selbst sind, schwingt auch unsere Seele in diesem Gleichklang mit unserem Wesen. Wie beim Ei frage ich mich da, was hängt von was ab? Schwingt unsere Seele leicht, wenn unsere Hormone im Gleichklang schwingen oder sind unsere Hormone im Gleichklang, wenn die Seele lächelt? Ich vermute, das beides zusammenspielt und sich gegenseitig bedingt. Und doch ist es eine Einheit, eine optimale Form eben. Wie das Ei.

Malübung#: Fang an, mit einem Stift die Form eines Eis nachzufahren. Immer wieder, bis sie optimal erscheint. Schwing Dich ein, wie in eine Meditation. Welche Gedanken kommen dir in den Sinn? Welche Eigenschaften verbindest Du mit dieser runden Form? Schreibe oder male weiter. Lass Dich dabei nicht ablenken und warte, was Dein Inneres Dir erzählen will. Werde immer größer, schwinge der Eiform nach und bewege Dich dazu, den ganzen Arm, weite Dich aus und spüre den Unterschied der weiten und der engen Kurve.