Wohlfühlen in unserer Haut

Happy smiling woman applying creme, indoor

 

 

 

 

 

Die Haut ist mit ungefähr 2 qm Fläche und einem Gewicht von 10-12 kg eindeutig unser größtes Organ und damit auch unser vielseitigstes:

  • sie dient uns zur Abgrenzung zwischen innen und außen
  • schützt uns vor Wärmeverlust und äußeren Einflüssen
  • schützt vor dem Eindringen von Krankheitserregern
  • durch unterschiedliche Rezeptoren ist sie nicht nur Schutzorgan
  • sondern auch Kontakt- und unser größtes Sinnesorgan. Über die Haut empfinden wir Schmerz, Druck, Temperatur und können tasten.
  • über die Haut kann unser Körper seinen Wärmehaushalt regulieren, z.B. wird bei Überhitzung die Schweißproduktion angeregt und durch die Verdunstung des Schweißes auf der Haut wird Wärme abgeführt.
  • sie schützt uns auch vor UV-Strahlung
  • Die Haut ist ein sehr wichtiges Ausscheidungsorgan, denn über den Stoffaustausch, kann sie nicht nur Sauerstoff aufnehmen sondern auch Giftstoffe ausscheiden.

Eine gesunde Haut wird von zahlreichen Mikroorganismen (z.B. Bakterien und Pilzen) besiedelt, die die natürliche Hautflora bilden.

Cosmetics #12Erst durch eine intakte Hautflora ist sicher-gestellt, dass unsere Haut in der Lage ist unseren Körper vor krankmachenden Keimen zu schützen.
Die Haut hat einen starken Bezug zu unseren inneren Schleimhäuten und zu unserem Darm. Haut und Schleimhäute sind in der embryonalen Entwicklung aus demselben Keimblatt entstanden und genauso wichtig wie eine gesunde Darmflora für unser Immunsystem ist, so wichtig ist die gesunde Hautflora für unsere Gesundheit.

Durch Umwelteinflüsse und auch herkömmliche Pflege- und Kosmetikprodukte wird die natürliche Hautflora stark geschädigt: durch Konservierungs-stoffe, chemische Emulgatoren, Stabilisatoren, Farbstoffe, synthetische Duftstoffe u.v.m.

Wussten Sie, dass jedes Kosmetikprodukt, das im Regal eines Einzelhandelsgeschäftes (Drogerie, Parfümerie, Supermarkt) zum Verkauf angeboten wird, durchschnittlich eine Mindesthaltbarkeit von 30 Monaten hat? Wahrscheinlich ist Ihr Duschgel, genau wie zahlreiche Shampoos, Cremelotionen usw. sogar unbegrenzt haltbar.

Durch den Zusatz von Konservierungsstoffen wird verhindert, dass sich Bakterien bilden und das Kosmetikprodukt ranzig wird oder schimmelt. Genauso wie die Bakterien in der Kosmetik abgetötet werden, vernichtet es die natürlichen Bakterien auf unserer Haut und die Hautflora wird geschädigt. Häufig werden Parabene (z.B. Methylparaben) für die Konservierung genutzt. Diese Parabene werden für Allergien mitverantwortlich gemacht und standen schon öfters in der Diskussion Krebs mit zu verursachen.
Außerdem wirken kleiner junge beim friseursie im Körper ähnlich wie Östrogen und tragen dazu bei, dass unser Hormonsystem in Dysbalance gerät, was unter-schiedlichste Beschwerdebilder zur Folge haben kann. DAS übrigens auch schon bei Kindern – denn auch Kinder benutzen konserviertes  Duschgel, Shampoo, Haar- Schaum/Gel, Bodylotion usw.

siehe auch WISO – gefährliche Parabene in Kosmetika

Übrigens, auch Naturkosmetik wird konserviert! Transportwege und Lieferketten, sowie eine Mindestlagerung in den Regalen der Drogeriemärkte müssen gewährleistet werden. Allerdings konservieren Naturkosmetikhersteller nicht mit chemischen Mitteln, sondern mit meist großen Mengen Alkohol und ätherischen Ölen, was wiederum bei immer mehr Menschen allergische Reaktionen auslösen kann. Momentan gibt es nur einen Frischekosmetik-Hersteller, der keinerlei Konservierung einsetzt und frisch aus dem Rührwerk direkt an den Endverbraucher ausliefert. Gerne berate ich Sie hierzu.

Achten Sie auf die Zutatenliste Ihrer Pflegeprodukte (INCI) und wenn Sie unsicher sind, so kontrollieren Sie die Inhaltsstoffe Ihres Lieblingsproduktes
z.B. bei www.codecheck.info.

Die Inhaltsstoffe werden in der INCI nach ihrer Konzentration in abnehmender Reihenfolge aufgelistet. Dies gilt für alle Inhaltsstoffe, die jeweils über 1 Prozent des Inhalts ausmachen. Inhaltsstoffe, die mit weniger als 1 Prozent enthalten sind, müssen nicht in der vorgenannten Reihenfolge aufgelistet werden. Es gibt nur wenige Hersteller, die ALLE Inhaltsstoffe deklarieren. Wenn Sie die Liste aufmerksam studieren, werden Sie bemerken, dass Konservierungsstoffe (bei Naturkosmetik oft Alkohol), Wasser und billigstes Erdöl (Paraffin, Silikon, Vaseline usw.) oft den größten Anteil ausmachen.

In herkömmlicher Kosmetik wird durchschnittlich lediglich nur ein Anteil von 3% bis 6% an reinen Wirkstoffen verarbeitet – den Rest belegen Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Stabilisatoren und Füllstoffe! Nur wenige Hersteller machen hier eine Ausnahme.

Mineral/Erdöl in der Kosmetik versiegelt unsere Haut! Der Säureschutzmantel wird langfristig zerstört, die Haut kann nicht ausreichend atmen, die Poren werden verstopft und es führt regelrecht zu einem Hitzestau. Dieser Hitzestau begünstigt wiederum Couperose und Rosacea, da die Blutgefäße durch die angestaute Hitze permanent überdehnt werden.

Abgesehen von dem Schaden an unserer Haut, den Mineralöle anrichten, sollte man auch den Faktor Umwelt nicht außer Acht lassen. Nur 1 Tropfen Erdöl verschmutzt ca. 5000 Liter (!) Grundwasser. Hier haben wir also regelmäßig und täglich eine Art „Tankerkatastrophe“ im häuslichen Badezimmer.
Schönheitspflege 6Chemiebombe, Konserve oder biologische Frischkost? Genau wie Sie auf eine gesunde, frische, biologische Ernährung Wert legen, achten Sie auch auf die Inhaltsstoffe in Ihren Kosmetikprodukten.Lesen Sie die Inhaltsstoffe und informieren Sie sich darüber, was Sie ihrem Körper über die Haut zuführen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.